Bewertete Funktion

Eine bewertete Funktion hat in der Regel eine analytische Funktionsbewertung als Basis. Allerdings gibt es auch andere Einreihungsmethoden als die Analyse (z.B. das Rangreihenverfahren). Der Vorteil der analytischen Funktionsbewertung gegenüber dem Rangreihenverfahren besteht darin, dass nicht nur die Reihenfolge stimmt sondern auch die Abstände. Mit bewerteten Funktionen werden in den Unternehmungen die Funktionslandschaften gebildet, welche Teil von Hierarchiebildungen sein können. Dabei werden Titel und Funktionsstufen auf personenneutraler Ebene bestimmt. Fach- und Führungskarrieren können damit gut definiert und in die Personalentwicklung integriert werden.


Zurück zur Übersicht